Skip to main content

Re-Use: Alt, aber gut

Alle News
Bild: Harald A. Jahn

(Wien, 16-10-2019) Aus dem ehemaligen Wien Energie-Gebäude wird bis 2025 der MedUni Campus Mariannengasse. Der Samariterbund war vergangene Woche vor Ort, um erstes Inventar zu entfernen, das nicht einfach entsorgt, sondern einer sinnvollen Nutzung zugeführt wird.

Alles wird neu am Gelände des künftigen MedUni Campus Mariannengasse - doch das braucht noch ein Weilchen, denn der Geländeabbruch in Wien-Alsergrund starten erst in rund einem Jahr. Zunächst muss erst der Gebäudekomplex, in dem sich jahrzehntelang die Zentrale der Wien Energie befand, von Einbauten und Inventar befreit werden.

Statt diese einfach zu entsorgen, kooperiert die BIG ganz im Sinne der Nachhaltigkeit mit gemeinnützigen Organisationen, die die guten Stücke zu schätzen wissen und ihnen ein zweites Leben schenken.

Vergangene Woche war der Arbeiter-Samariter-Bund am Werk und demontierte in einem ersten Durchgang Inventar, das danach ganz unterschiedlichen Projekten zugeführt wird. Nicht wenige Stücke des aus mehreren Jahrzehnten stammenden Mobiliars umweht dabei - mitunter etwas herber - Vintage-Charme: Kinobestuhlung aus den 70ern, Türen aus den 30er Jahren oder Beleuchtungskörper, die in den 90er Jahren den Geschmack der früheren Nutzer trafen.

Bereits im Sommer wurde in Absprache mit der BIG ein Katalog erstellt, der festlegt, was ausgebaut und wofür verwendet wird. Vergangenen Montag war es dann soweit: die ersten Gegenstände wurden von Christoph Rockenbauer und Erman Kacar demontiert.

Kleinmaterial wie Türschilder, Lichtschalter, Beleuchtungskörper und Wanduhren wurden demontiert und kommen künftig in zwei Senioren-WGs des Samariterbundes, in der Samariterbund Akademie und in der Administration zum Einsatz. Auch ein Teil der Kinobestuhlung wird noch ausgebaut und demnächst im Wartebereich vor den Besprechungsräumen der Organisaton zu finden sein. Re-Use im besten Sinne einer Kreislaufwirtschaft.