Skip to main content

Informationsveranstaltung

Sorry, this content is only available in German!

Programm der Informationsveranstaltung

  • Einleitung
  • Kurze Vorstellung des Projekts MedUni Campus Mariannengasse
  • Zusammenfassung der Auflagen aus dem Umweltausschuss
  • Präsentation der neuen Platzgestaltung
  • Beantwortung Ihrer Fragen

  • Kann man die Reduzierung der Miete beantragen, aufgrund des Lärms?
    Mit einer Baustelle können im Allgemeinen vorübergehende Belästigungen verbunden sein, nach allgemeiner Lebenserfahrung ist jedoch im innerstädtischen Bereich naturgemäß stets damit zu rechnen, dass im Umfeld Bauarbeiten stattfinden. Das gegenständliche Bauvorhaben wird im Rahmen der behördlichen Bewilligungen und Auflagen abgewickelt werden und es sind die zu beauftragenden Baufirmen selbstverständlich dazu angehalten, die Bauarbeiten unter größtmöglicher Schonung der Anrainer durchzuführen.
    Aus unserer Sicht wird sohin kein Anlass für die Eigentümer der umliegenden Liegenschaften bestehen, Mietzinsminderungen zu gewähren.
  • Veränderungen in der Höfergasse
    Das Projekt MedUni Campus sieht vor, dass die Hochgarage Ecke Rumelhardtgasse/Höfergasse abgebrochen und ein Gebäudeteil des Campus in neuer Optik neugebaut wird. Die Fassade entlang der restlichen Höfergasse liegt in der Schutzzone. Deshalb gibt es keine bauliche Veränderung, nur eine Sanierung der Fassade. Während der Projektumsetzung gibt es verschiedene Maßnahmen, die im Livestream präsentiert wurden und in der Unterlage nachgelesen werden können.
  • Kommt es im Hof von Rummelhardtgasse 3 zu verringertem Lichteinfall?
    Durch die geänderte Bebauung kommt es auch zu geänderten Belichtungsverhältnissen im Innenhof. Die gesetzlich geforderte Belichtung von bestehenden Aufenthaltsräumen wird uneingeschränkt berücksichtigt.
  • Kommt es während der Bauarbeiten im Hof von Rummelhardtgasse 3 und in der Rummelhardtgasse zu Lärm- oder Schmutzbelästigungen?
    Zum Baubetrieb gehören Arbeiten mit Lärm- und Staubentwicklung. Hinsichtlich Lärm werden die Vorgaben aus dem Wiener Baulärmgesetz berücksichtigt. Hinsicht Eindämmung der Staubentwicklung werden Maßnahmen (z.B. Wasservernebelung und Staubschutznetze bei Abbruch udgl.) geplant, die durch den jeweiligen Auftragnehmer im Zuge der Bauausführung umzusetzen sind.
  • Werden die verwendeten Präsentationen zur Verfügung gestellt?
    Die gesamte Veranstaltung ist aufgezeichnet worden und sie kann auf der Homepage jederzeit nachgesehen werden. Alle präsentierten Unterlagen werden zusätzlich auf der Homepage veröffentlicht.
  • Was passiert mit der Liegenschaft Höfergasse 7? Meine Frage zur Höfergasse 7 bezog sich auf den Zeitraum nach Fertigstellung der Bauarbeiten des MedUni Campus.
    Bis zu Projektende wird die Liegenschaft Höfergasse 7 als Baustelleinrichtungsfläche genutzt. Über die Art der Weiterverwendung wird nach Fertigstellung des MedUni Campus entschieden.
  • Inwieweit ist die Spitalgasse 1a von den Baumaßnahmen betroffen? Gab es hierzu schon eine Abstimmung mit den Eigentümern dieses Gebäudes?
    Die Unterkellerung an der Grundgrenze macht temporäre Sicherungsmaßnahmen im Innenhofbereich erforderlich.
    Die erforderlichen Maßnahmen wurden schriftlich und planerisch zusammengefaßt und an die Hausverwaltung übermittelt. Die Abstimmung mit den Eigentümern werden über die Hausverwaltung und das Projektteam organisiert.
  • Wie groß wird die Lärm- und Staubentwicklung sein?
    Zum Baubetrieb gehören Arbeiten mit Lärm- und Staubentwicklung. Die Lärm- und Staubentwicklung ist abhängig von der jeweiligen Bauphase - mit Fertigstellung der Fassadenarbeiten (d.h. im Zuge des Ausbaus) ist von einer deutlichen Abnahme der Emissionen auszugehen. Es wurde bereits in der Planung darauf bedacht genommen, dass möglichst staub- und lärmschonende Bauverfahren bzw. -maßnahmen zur Ausführung kommen. Die Umsetzung derselben wird im Zuge der Bauabwicklung entsprechend überwacht. Hinsichtlich Baulärm sind die Vorgaben aus dem Wiener Baulärmgesetz maßgebend.
  • Bitte Info über derzeitgen Status des Baugenehmigungs-Verfahrens: Wir sind Anrainer Rummelhardtgasse 4, Dachgeschoss - bitte um Einbeziehung als "Anrainer" mit Parteienstellung
    Die Planung wurde bei der Behörde eingereicht, weitere Termine sind offen und liegen im Ermessen der Behörde. Alle laut Bauordnung gesetzlich vorgesehenen Anrainer werden von dieser im Verfahren berücksichtigt.
  • Wie wird die Baustelle Mariannengasse 3-5 zum Innenhof = Ruhezone abgeschirmt?
    Es ist keine Abgrenzung zum eigenen Innenhof vorgesehen. Die gesamte Liegenschaft zählt zur Baustellenfläche.
  • Ich besitze eine Wohnung in der Rummelhardtgasse 3. Wir haben auf dem Grundstück im Innenhof direkt neben der Baustelle (die ca. 3 Meter in unseren Grund hineinreichen wird) einen wunderschönen alten und sehr hohen Ahornbaum, der die Liegenschaft optisch und klimatisch enorm aufwertet. Wird dieser Baum erhalten bleiben?
    Prinzipiell werden Maßnahmen auf Nachbargrund so geplant, dass vorhandene Bäume erhalten bleiben.
  • Meine Wohnung geht direkt auf den Innenhof und befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Baustelle. Sie ist derzeit vermietet. Was passiert, wenn mein Mieter aufgrund des Baulärms, der Verschmutzung etc. eine Mietreduktion verlangt? Wird mein eventueller finanzieller Verlust bei der Mieteinnahme erstattet?
    Mit einer Baustelle können im Allgemeinen vorübergehende Belästigungen verbunden sein, nach allgemeiner Lebenserfahrung ist jedoch im innerstädtischen Bereich naturgemäß stets damit zu rechnen, dass im Umfeld Bauarbeiten stattfinden. Das gegenständliche Bauvorhaben wird im Rahmen der behördlichen Bewilligungen und Auflagen abgewickelt werden und es sind die zu beauftragenden Baufirmen selbstverständlich dazu angehalten, die Bauarbeiten unter größtmöglicher Schonung der Anrainer durchzuführen.
    Aus unserer Sicht wird sohin kein Anlass für die Eigentümer der umliegenden Liegenschaften bestehen, Mietzinsminderungen zu gewähren.
  • Es wird vor Baubeginn eine Begehung unserer Liegenschaft durch die BIG zur Beweissicherung des Bestandsgebäudes stattfinden. Ist es möglich daran teilzunehmen?
    Ja.
  • Wie hoch soll der Baukörper in der Mitte des Campus werden?
    Lt. Vorgabe Flächenwidmungs- und Bebauungsplan OK max. 61,5m über Wiener Null- das entspricht einer Gebäudehöhe von knapp unter 35 Metern zum Bezugsniveau.
  • Sie haben hier von reflektierenden Materialien gesprochen: gibt es ein Konzept der Beschränkung der Lichtemissionen während des Tages bzw da es dem Forschungsbetrieb dient während der Nacht?  
    Die geplanten Fassadenmaterialien entsprechen einem aktuellen Stand der Technik und verursachen keine unzulässigen Lichtemissionen. Die Forschungsräume an der Fassade werden mit innenliegenden Verdunkelungsanlagen ausgestattet.
  • Wie hoch wird der Bau in der Rummelhardtgasse (Wird hier die Flucht zu den Häusern in der Rummelhardtgasse eingehalten bzw wird sich der Bau entlang der Höfergasse in dieser Höhe weiter erstrecken?
    Die Gebäudehöhe an der Baulinie Rummelhardtgasse orientiert sich prinzipiell an der Höhe der angrenzenden Nachbarbebauung ist aber aufgrund von Bestimmungen der Wiener Bauordnung im Anschlussbereich Rummelhardgasse 3 um ca. 3,5 m niedriger.
  • Welche weiteren Info-Veranstaltungen für Anrainer, und wann, sind aus derzeitiger Sicht geplant?
    Zum heutigen Zeitpunkt gibt es keine konkreten Veranstaltungspläne, da COVID die Situation momentan schwer planbar macht. Fix ist aber, dass unsere Ombudsfrau regelmäßig im Viertel unterwegs ist und Ihnen für sämtliche Anfragen zur Verfügung steht.
  • Ist es möglich die Unterlagen, die Sie jetzt schon bei der Behörde eingereicht haben, zu sehen?
    Die bei der Behörde eingereichten Unterlagen können von uns nicht zur Verfügung gestellt werden. Ab Abgabe der Einreichunterlagen obliegt der weitere Prozess der Behörde und nicht dem Bauwerber, und befinden sich die Unterlagen noch in Prüfung. Es steht daher noch nicht fest, ob diese ident mit jenen in der Bauverhandlung sein werden.
  • Wie entscheiden Sie welche Fragen beantwortet werden?
    Während der Live-Veranstaltung wurden die Fragen geclustert und übergeordnet beantwortet. Im Nachgang wurden alle Anfragen schriftlich aufbereitet und online gestellt.
  • Für die Anrainer Lazarettgasse 10 etc. wird diese Gegend unbewohnbar. Keine Möglichkeit mehr zu parken, bzw. zu- und abzufahren.Wie stellen Sie sich vor, dass diese Situation von den Anrainern die nächsten 5 Jahre ertragbar sein soll?
    Für den gesicherten Bauablauf wurde ein Baustellenlogistikkonzept erstellt, bei dem darauf geachtet wurde, dass es zu möglichst wenigen Einschränkungen für die unmittelbare Nachbarschaft kommt. Die Baustelleneinfahrt und die Verkehrsführung wurden in enger Abstimmung mit dem Bezirk geplant. Es wird aufgrund der notwendigen Baustelleinrichtungsfläche und der durchgeführten Arbeiten dennoch zu temporären Einschränkungen für Stellplätze und Zufahrten kommen.
  • Das Haus Rummelhardtgasse 6 verfügt auf der Seite des Rummelhardtplatzes (Nadlergasse) über 4 Autoabstellplätze, bleiben diese während der Bautätigkeiten erhalten, die Zufahrt befindet sich auf der Nadlergasse.
    Die Zufahrt Nadlergasse wird lt. aktuellen Baustelleneinrichtungs- bzw. Logistikkonzept nicht gesperrt. Der öffentliche Platz an der Rummelhardtgasse wird jedoch gesperrt und Teil der Baustelleneinrichtungsfläche. Das Baustellenlogistikkonzept hat keine Einfluss auf Privatgrundstücke
  • Wird ein ständiger Ansprechpartner auf der Baustelle sein und auch entsprechend erreichbar sein?
    Unsere Ombudsfrau steht Ihnen während der gesamten Bauphase für Anfragen täglich von 08.00 bis 20.00 Uhr per Telefon, Email oder auch persönliche Termine zur Verfügung.
  • Wird das Verkehrsaufkommen in der Spitalgasse wesentlich erhöht sein? Auch in der Nacht?
    Für die Ver- und Entsorgung der Baustelle wird es zu entsprechenden An- und Abtransporten kommen. Die Abfahrten von der Baustelle erfolgen über die Rummelhardtgasse und Mariannengasse auf die Spittalgasse. Daher werden in Spitzenzeiten rd. 150-200 LkW-Fahrten/Tag innerhalb der zulässigen Arbeitszeiten (06-20 Uhr, d.h. nicht in der Nacht) den Verkehr in der Spittalgasse erhöhen.
  • Was passiert mit den Bäumen in unserem Garten?
    Eventuell erforderliche Maßnahmen auf Nachbargrund werden so geplant, dass vorhandene Bäume erhalten bleiben
  • Was passiert mit der Krypta an der Mauer zur Grundgrenze?
    Zum Zeitpunkt der Veranstaltung war dem Projektteam diese Krypta nicht bekannt. Das Thema wird von der Ombudsfrau gemeinsam mit den Anrainern aufgearbeitet.
  • Was passiert mit den Wertstoffen, die im Moment rückgebaut werden? Wie hoch sind die Mehrkosten durch den Rückbau im Gegensatz zu einem "normalen" Abbruch und inwiefern sind diese durch die Verwertung der rückgebauten Wertstoffe gedeckt?
    In Kooperation mit Baukarussell fand vor dem Baubeginn eine intensive und verwertungsorientierte Rückbauphase statt. In Summe wurden zwischen Oktober 2019 und Juli 2020 5.000 sozialwirtschaftliche Arbeitsstunden geleistet. In intensiver händischer Demontagearbeit wurden 81.170 kg Material sortenrein getrennt und für die weitere Verwertung oder die Entfrachtung vorbereitet. 60.400 kg wiederverwendbare Bauteile und Gegenstände wurden von BauKarussell über einen Bauteilkatalog vermittelt und werden von den AbnehmerInnen in neuen Projekten zum Einsatz gebracht. Diese Vorleistung erleichtert den bevorstehenden Gebäudeabbruch enorm.
  • Ich wohne in der Rummelhardtgasse 1. Wie schaut es dann mit unserem Innenhof aus?
    Bleibt unverändert.
  • Wann beginnt das offizielle Bauvorhaben, sprich wann werden die soeben angesprochenen Einladungen verschickt?
    Start Abbrucharbeiten 10/2020. Der Bauverhandlungstermin  wird durch Behörde festgelegt, die Einladungen dafür von der Behörde versendet.
  • Wird es dann die Möglichkeit geben, Parkplätze von Anrainern zu mieten?
    Es sind keine Parkplätze für Anrainer vorgesehen.
  • Wann findet die Bauverhandlung statt?
    Der Bauverhandlungstermin wird durch Behörde festgelegt.
  • Auf welcher Rechtsgrundlage basiert die geplante Nutzung der Terrasse bzw. des Gartens der Spitalgasse 11?
    Die Benützung des Nachbargrundes und ähnliches wird im § 126 der Wiener Bauordnung geregelt.
  • Wie werden die Bäume der Nachbarliegenschaft geschützt?
    Durch Schutzgerüste an Grundgrenze.
  • Wie wird die kleine, mehr als 100 Jahre alte Grotte an der Liegenschaftsgrenze geschützt?
    Zum Zeitpunkt der Veranstaltung war dem Projektteam diese Krypta nicht bekannt. Das Thema wird von der Ombudsfrau gemeinsam mit den Anrainern aufgearbeitet.
  • Werden beide Gebäude in der Mariannengase 3-5 abgerissen? Dachten, eins davon steht unter Denkmalschutz?
    Das Gebäude in der Mariannengasse 3 bleibt erhalten. Keines der Gebäude steht unter Denkmalschutz!
  • Gibt es eine Aufzeichnung der online Informationsveranstaltung? Aus Zeitgründen war es mir als Anrainer nicht möglich teilzunehmen.
    Einen Link zur Aufzeichnung unserer Veranstaltung finden Sie auf unserer Homepage.
  • Als Eigentümer von 3 Wohnungen in der Spitalgasse 11 interessiert mich die Gebäudehöhe angrenzend und auch im Bereich der Gartenseite, wo sich die Terrassen befinden.
    Lt. Vorgabe Flächenwidmungs- und Bebauungsplan OK max. 61,5m über Wiener Null- das entspricht einer Gebäudehöhe von knapp unter 35 Metern. Im Zuge des Bauverfahrens können alle Anrainer mit Parteienstellung Einsicht in die von der Behörde geprüften Pläne nehmen, wo es ergänzend zu Grundrissen auch Ansichten und Schnitte gibt.
  • Für einen Plan des Gesamtobjektes wäre ich Ihnen dankbar.
    Die im Livestream vorgestellten Unterlagen finden Sie auf der Homepage. Weiterreichende Unterlagen können von Anrainern mit Parteienstellung im Zuge des Bauverfahren bei der Behörde eingesehen werden.
  • Wird das Haus in der Höfergasse/Mariannengasse nur innen saniert oder komplett weg gerissen? Ev. ist dies unter Denkmalschutz.
    Die Gebäudeteile mit historischem Bestand an Höfergasse und Mariannengasse stehen teilweise unter Denkmalschutz bzw. befinden sich in der Schutzzone und werden im gesetzlich erforderlichen Ausmaß erhalten und saniert.
  • Welche lärmlichen Belastungen werden auf die Mieter zukommen?
    Im Zuge der Bauabwicklung wird es zu Baulärm kommen. Hinsichtlich Baulärm werden die Vorgaben aus dem Wiener Baulärmgesetz berücksichtigt.
  • Wann ist die 'heisse' Phase der Baustelle und wie lange wird dies dauern (Lärm und Staubbelastung)
    Die Lärm- und Staubentwicklung ist abhängig von der jeweiligen Bauphase - mit Fertigstellung der Fassadenarbeiten (d.h. im Zuge des Ausbaus) ist von einer deutlichen Abnahme der Emissionen auszugehen.
  • Ist eine Mietzinsreduzierung für die Mieter vorgesehen?
    Mit einer Baustelle können im Allgemeinen vorübergehende Belästigungen verbunden sein, nach allgemeiner Lebenserfahrung ist jedoch im innerstädtischen Bereich naturgemäß stets damit zu rechnen, dass im Umfeld Bauarbeiten stattfinden. Das gegenständliche Bauvorhaben wird im Rahmen der behördlichen Bewilligungen und Auflagen abgewickelt werden und es sind die zu beauftragenden Baufirmen selbstverständlich dazu angehalten, die Bauarbeiten unter größtmöglicher Schonung der Anrainer durchzuführen.
    Aus unserer Sicht wird sohin kein Anlass für die Eigentümer der umliegenden Liegenschaften bestehen, Mietzinsminderungen zu gewähren.
  • Wann wird die Baustelle gestartet?
    Mit den vorgezogenen Maßnahmen (Schad- und Störstoffentfrachtung) wurde bereits im August 2020 begonnen, der Abbruchbeginn ist für Ende Oktober 2020 geplant.
  • Uns ist aufgefallen, dass die Fahrbahn in der Höfergasse durch Baufahrzeuge des öfteren so verstellt war, dass ein Durchfahren nur mehr schwer möglich war. Kann in Zukunft darauf geachtet werden, dass die Baufahrzeuge so stehen, dass Autos noch gut vorbeifahren können?
    Die aktuelle Baulogistikplanung sieht Maßnahmen, wie z.B. Ladezonen für Baufahrzeuge und Portalkräne vor, damit die Durchfahrt Höfergasse während der gesamten Bauzeit gewährleistet ist. Kurzfristige Sperrungen bzw. Einschränkungen wie z.B. für den Abbruch der Brücke HG7 werden lt. aktueller Planung die Ausnahme darstellen.
  • Zu welchen Zeiten wird gearbeitet?
    Lt. gesetzlichen Vorgaben (Wiener Baulärmgesetz: Lärmende Bauarbeiten ohne Bewilligung sind demgemäß nur in der Zeit von 6 – 20 Uhr zulässig; dies gilt an allen Tagen, also auch an Sonn- und Feiertagen.)
  • Wann sind die Abrissarbeiten für die Mariannengasse 3-5 geplant?
    Frühester Beginn in der Mariannengasse 5 ist der 11.01.2021 (bis Ende Februar). Die Mariannengasse 3 wird nur umgebaut, die hierfür erforderlichen Abbrucharbeiten erfolgen später.
  • Wann werden dort (Mariannengasse 3-5) die Arbeiten am Fundament beginnen (v.a. Arbeiten mit Rammen)
    Die Baugrubensicherung beginnt ab Juni 2021 (Herstellung Bohrpfähle). DSV-Arbeiten starten bereits ab Februar 2021. Es wird nicht gerammt!
  • Wie soll der derzeitige Parkplatz in der Mariannengase 3-5 verwendet werden? Durch den Betrieb als Flüchtlingsheim waren die Räume zur Hofseite wegen der Lärmentwicklung  (Tag und Nacht) nicht mehr verwendbar. Der Innenhof war eine Ruheoase und einer der Gründe für unsere Wahl der Wohnung in  der Spitalgasse. Eine Begrünung der Fläche wäre eine Bereicherung.
    Geplant ist eine neu gestaltete Grünfläche, die von Studierenden und Personal der MedUni Wien genutzt werden kann.
  • Wird die Mariannengasse für den Verkehr verfügbar bleiben – oder wird sie gesperrt?
    Lt. aktuellem Baulogistikkonzept ist ab Jänner 2021 eine Änderung der Einbahnregelung Mariannengasse zwischen Spitalg. und Höferg. vorgesehen (bis Ende BP04 / Juni 2024)
  • Welche zusätzlichen Verkehrsbelastungen sind durch die Bauarbeiten zu erwarten?    
    Es ist mit zusätzlichem LKW-Verkehr im Bereich des Baufelds zu rechnen (max. bis zu 200 LkWs/Tag)
  • Wann sind die Vorbereitungsarbeiten (Aufgrabungen Mariannengasse, Höfergasse) beendet? (Halteverbote)
    Dies steht in Abhängigkeit der Energieversorger.
  • Wird während der Bauzeit für Ersatzparkplätze gesorgt?
    Es sind keine Ersatzparkplätze vorgesehen.
  • Wird die Garage im Neubau auch für die Öffentlichkeit verfügbar sein? Speziell bei Veranstaltungen im alten AKH gibt es überhaupt keine Parkmöglichkeiten (z.B. Adventmarkt)
    Es sind keine öffentlichen Stellplätze vorgesehen.
  • Wird es für Anrainer vergünstigte Garagenplätze geben?
    Es sind keine Anrainer- Stellplätze vorgesehen.
  • Termin Bauverhandlung
    Dies liegt im Ermessen der Baubehörde. Voraussichtlich Herbst 2020!
  • Termin Abbruch Nahbereich Liegenschaft Spitalgasse 11
    Beginn ca. Ende Nov. / Anfang. Dez. 2020, in Abhängigkeit des Abbruchkonzepts der durchführenden Firma. Fertigstellung bis Ende Februar 2021.
  • Geplanter Termin Tiefgründungen Nahbereich Liegenschaft Spitalgasse 11
    ab Juli 2021 (Vorbereitungsmaßnahmen ab März 2021)
  • Geplanter Baubeginn
    Ende Oktober 2020 (Beginn Abbruch (BP01))
  • Geplante Baufertigstellung
    Fertigstellung 2025
  • Geplante Inbetriebnahme MedUni
    Fertigstellung 2025
  • Termin der Beweissicherung
    Erste Beweissicherung ab ca. Anfang Oktober 2020
  • Wo werden die Messpunkte (zur Dokumentation von Setzungen und Gebäudeverformungen) auf der Liegenschaftsseite Spitalgasse 11 gesetzt?
    Es gibt ein Konzept  über eine geeignete Verortung vom Statiker des Generalplaners. Die genaue Position wird aufgrund der Gegebenheiten vor Ort gemeinsam mit dem Anrainer optimiert.
  • Ersuchen Messpunkte auf der Dachterrasse Spitalgasse 11 auch bei Schallgutachten mitberücksichtigen
    Die Messungen sind erfolgt und das Gutachten liegt zur Prüfung bei der Behörden.
  • Wie erfolgt die Baugrubensicherung an der Liegenschaftsgrenze?
    Lt. aktueller Planung verrohrte Bohrpfähle DN88/e=1,10m vor der verbleibenden Bestandsschlitzwand auf Eigengrund.
  • Wie erfolgt die Tiefgründung?
    Die Tiefengründung erfolgt mittels Bohrpfahlwänden.
    Maßnahmen entlang der Grundstücksgrenze zur Absicherung eines Arbeitsraumes wurden planerisch und textlich beschrieben und im Vorfeld der Veranstaltung an die Hausverwaltung übermittelt. Prizipiell handelt es sich um das Aufstellen eines Fassadengerüsts, sowie das Herstellen eines Arbeitsgraben zur Errichtung der Untergeschosse.
  • Welche Maßnahmen zur Verhinderung von Setzungen und Gebäudeverformungen geplant?
    Die Baugrubenumschließung sowie deren Aussteifung (Deckel und partiell mit Stahlaussteifungen sowie Ankerungen) wurde so geplant, dass es zu keinen unzulässigen Setzungen kommt. Baubegleitend wird dies mittels Setzungsmessungen überprüft.
  • Ist die Errichtung einer WDVS-Fassade an der Feuermauer zur Liegenschaft Spitalgasse 11 geplant? Wenn ja, wo?
    Die Fassaden der Feuermauern an der Liegenschaft Spitalgasse 11 werden mit neuen WDVS Fassaden versehen.
  • Sind Abbrüche (Grenzmauer, Terrasse, etc.) entlang und auf der Liegenschaftsseite Spitalgasse 11 geplant? Wenn ja, welche und wo? Wie erfolgt die Wiederherstellung und wann?
    Es ist ein Abbruch der Grenzmauer, ein Abgraben für einen Arbeitsraum, sowie ein Teilabbruch der Terrasse geplant. Die Wiederherstellung erfolgt ab Sept. 2025
  • Sind Bauteilöffnungen auf der Liegenschaft Spitalgasse 11 geplant? Wenn ja, welche und wo? (Öffnen Bodenbelag Terrasse?)
    Maßnahmen auf Nachbargrund sind nur entlang der Grundstücksgrenze und nur in dem vorab definierten Bereich vorgesehen.
  • Sind Gerüste, Absperrungen, Schutzmaßnahmen am Dach, auf der Terrasse und im Garten der Liegenschaftsseite Spitalgasse 11 geplant? Wenn ja, welche, wo und wie lange?
    Es sollen Fassadengerüste auf Baudauer errichtet werden.
  • Wann werden die Kräne aufgestellt und wann abgebaut?
    Lt. aktuellem Baulogistikkonzept werden Mobilkräne für den Deckelbau ab 08/2021 und für den Rohbau Hochbaukräne ab Ende 2021 aufgestellt.
  • Über welchen Zeitraum sind die Kräne über der Liegenschaft Spitalgasse 11 im Einsatz?
    Lt. aktuellem Baulogistikkonzept  sind die Hochbaukräne von Ende 2021 bis Sommer 2024 im Einsatz.
  • Sind Verkehrsmaßnahmen auf den angrenzenden Straßen geplant (Sperre, Einfahrtsregelungen, etc.)? Wenn ja, welche, wo und wie lange?
    Ja, gem. aktueller Baulogistikplanung. Siehe hierzu Unterlage der Präsentation.
  • Bleibt die Zufahrt zur Liegenschaft Spitalgasse 11 während der Bauzeit gesichert?
    Ja, dies ist aktuell so geplant.
  • Ist eine Baustelleneinrichtung entlang der Straßenfront Spitalgasse 11 geplant?
    Ja, an der Ecke Spittalgasse 11 beginnt die Baustellenabgrenzung.
  • Ist ein Baustopp auf den Nachbarliegenschaften während der Bauführung MedUni geplant?
    Dies kann von dem Projekt nicht beeinflusst werden.
  • Ist mit einer Unterbrechung der Energie-, Gas-, Wasser-, und Heizungsversorgung aufgrund der Baudurchführung zu rechnen?
    Ja, davon ist im Zuge der Herstellung der definitiven Medienanschlüsse (ab ca. 2023) auszugehen. Dies liegt allerdings im Ermessen des jeweiligen Energieversorgers.
  • Ist eine Mitbenützung der Baukräne für Bautätigkeiten auf der Liegenschaft Spitalgasse 11 möglich?
    Nein.

Downloads